Jubiläumspublikation: 10 Jahre Rapideum

Exakt heute vor zehn Jahren, am 15. Dezember 2011, öffnete das Rapideum, das Vereinsmuseum des SK Rapid, erstmals seine Tore. Seither ist es als grün-weiße Institution nicht mehr aus dem Vereinsleben wegzudenken. Anlässlich dieses runden Geburtstags hat das Rapideum nun erstmals einen eigenen Ausstellungskatalog herausgebracht.

Auf 208 Seiten liegt damit eine Rapideum-Version zum mit nach Hause nehmen vor. Es folgt dem Aufbau des Museums, getreu dem Motto „Gemeinsam. Kämpfen. Siegen.“ und erzählt bekannte und unbekannte Geschichten aus Hütteldorf. Hierbei wird natürlich nicht auf die Aufarbeitung der Geschichte Rapids im Nationalsozialismus vergessen. Darüber hinaus geben Hintergrundtexte und Interviews Einblicke in die Arbeit und Bedeutung des Rapideums. Gewidmet ist der Katalog dem im Sommer verstorbenen Ehrenpräsidenten Rapids, Rudi Edlinger, der maßgeblich am Aufbau des Rapideum vor einem Jahrzehnt beteiligt war.

Der Rapideumkatalog ist in den Rapid-Fanshops und unter rapidshop.at um 22 € erhältlich.

DIE INFOS ZUM RAPIDEUM

„Rapid ist Geschichte, werde ein Teil von ihr!“, steht an der Wand der Spielerkabine des SK Rapid geschrieben. Nur einige Schritte neben der Kabine liegt das Rapideum, in dem diese Geschichte lebendig wird. Auf 165 m² warten die unterschiedlichsten Erinnerungsstücke darauf, entdeckt zu werden. Der präsentierte Bogen spannt sich von der Gründung des 1. Wiener Arbeiter Fußball-Clubs im Jahre 1897 bis in die Gegenwart. Neben 31 klassischen Vitrinen, vier Video-Stationen und zwei originalgetreuen Stadionmodellen laden 59 versteckte Laden und Kästen dazu ein, in die Klubgeschichte einzutauchen. Dabei gibt das Motto Gemeinsam. Kämpfen. Siegen. die thematische Ausrichtung vor.

Gemeinsam.

Von Rapids Anfängen auf der Schmelz bis in die Gegenwart – Zusammen- kommen, Zusammenhalten, Zusammensein – das Gemeinsame prägt die Geschichte Rapids. In diesem Bereich werden die Orte des Gemeinsamen spürbar: Modelle der Pfarrwiese und des Gerhard Hanappi-Stadions sind emotionale Höhepunkte der Ausstellung. Darüber hinaus nehmen die Fans des Rekordmeisters einen besonderen inhaltlichen Stellenwert ein.

Kämpfen.

Manchmal braucht es mehr als ein schönes Spiel, um zu gewinnen. Rapids Anspruch ist klar: Niemals aufgeben! Es muss über 90 Minuten – und manchmal darüber hinaus – alles gegeben werden. Am Feld und auf den Tribünen ist bis zum Schluss voller Einsatz gefordert. Dies spiegelt sich auch im Mythos Rapid-Viertelstunde wider. Wie kaum ein anderer Spieler verkörpert Rekordspieler Steffen Hofmann die Einstellung „Kämpfen bis zum Umfallen“. Sein Original-Spind aus dem Hanappi-Stadion ziert diesen Bereich.

Siegen.

Rapid ist seit der ersten Meisterschaft 1911/12 Rekordmeister. Rapid stellt den Anspruch, in jedem Spiel und in jedem Bewerb als Sieger vom Platz zu gehen. Pokale, Medaillen und andere Trophäen sind Ausdruck dieses Siegeswillens und erinnern an die glorreichsten Stunden der Vereinsgeschichte.

Grün-Weiß unterm Hakenkreuz

Ein besonderer Themen-Schwerpunkt liegt in der Aufarbeitung der Geschichte Rapids von 1938 bis 1945. Da die Zeit des Nationalsozialismus für Rapid sportliche Erfolge brachte, stellt sich die Frage: Sollen Erfolge, die in das dunkelste Kapitel der Menschheitsgeschichte fallen, gefeiert werden? Die Erfolge werden nicht einfach als solche stehen gelassen, sondern in den Kontext der Zeit gestellt: Die Täter, Mitläufer, Widerständler und Opfer, die aus den Reihen des SK Rapid kamen, werden ohne Tabu dargestellt.

Öffnungszeiten

Das Rapideum hat momentan von Montag bis Samstag von 11:00 bis 18:00 geöffnet.

Tickets für das Rapideum sind direkt im Fancorner in Hütteldorf erhältlich – von dort aus erfolgt auch der Eintritt in das Rapideum! Derzeit gilt die 2G-Eintrittsregel und FFP2-Maskenpflicht!

Vollpreis: € 7,–
Ermäßigt: € 5,– (auch für Mitglieder)
Kind: € 3,–

Kontakt

Weitere Infos und Kontakt via e-mail unter museum@skrapid.com und telefonisch unter +43 1 727 43!

Comments are closed